05.05.2018

Behind the Scenes: Martina (Mai)

Mein Name ist Martina oder auch Malu, wie mich manche aus der Quilterszene nennen. Ich bin 55 Jahre alt und habe drei inzwischen erwachsene Kinder, die auswärts studieren. Entsprechend habe ich mehr Freiraum als früher und den nutze ich gerne für mein Lieblingshobby, das Quilten.








Genäht habe ich schon seitdem meine Kinder klein waren. Ich habe an Kinderkleidung geübt, bin dann zum Nähen für mich selber übergegangen, habe jahrelang gestickt (übrigens ähnliche Muster wie May), um dann beim Quilten anzukommen. Und das, obwohl ich es mir überhaupt nicht gefiel. Eine Bekannte aus einem Nähkurs wollte mich immer zum Patchwork bringen. Aber so richtig wollte ich das nicht. Dann hat meine Schwester vor 19 Jahren ein Baby bekommen und ich habe eine Patchworkdecke für sie gemacht: Halb gestickt, halb gepatcht. Das hat mir Spaß gemacht.


Mein erster Quilt vor über 19 Jahren

Anschließend bin ich losgezogen, um Stoff für einen eigenen rot-beigen Quilt zu kaufen und das war richtig schwierig. Die Ladenbesitzer fanden meine Stoffwahl total langweilig und wollten mir immer Kontraststoffe verkaufen, damit es ausdrucksstärker würde. Das endete so, dass ich immer mehr rot-beige Stoffe gekauft habe und auch den ein oder anderen Kontraststoff, den ich aus Höflichkeit mitgenommen habe. Zu Hause war ich aber nie glücklich. Schließlich habe ich ohne Kontrast gearbeitet und einfach viele Quadrate aneinander genäht. Die Decke ist immer noch nicht fertig, gefällt mir aber nicht schlecht. Der Effekt ist ein bisschen wie die Trancparency Quilts, d.h. die Schattierungen sind der Effekt. Rote Quilts kann ich sicher noch Hunderte machen..

Mein erstes Quilttop  ist oben links. Die anderen entstanden nebenbei...



In  den zahlreichen Kursen, die ich seit ca 2009 belegte, habe ich New York Beauties, Wedges und viele andere Blöcke genäht. Bunt sollte es laut den Kursleiterinnen sein, obwohl ich die Farben schon reduziert hatte. Muss ich erwähnen, dass diese Sachen bis heute nicht fertig geworden sind? Aber es hat mir Spaß gemacht, die verschiedenen Techniken zu testen. Und wenn ich mir die Sachen so betrachte, könnte ich sie doch mal fertig machen....


Erste Kursergebnisse aus roten Batiks und Orange Peel Blöcke

Kreise und klassische Muster mochte und mag ich ausgesprochen gerne. Das ganze mit Low Volume-Stoffen oder mit rot bzw. schwarz/ dunkelgrau und schon ist meine persönliche Mischung da. Da bin ich mir bis heute treu geblieben.



Kreise und Low Volumes sind meine Favoriten

In einem Samplerkurs  habe ich mich dann erstmals "durchgesetzt" und nur die Stoffe genommen, die ich wirklich haben wollte. Das war ein "Kampf" und es war offensichtlich, dass mich die Kursleitung für verrückt hielt. Der Quilt ist übrigens immer noch nicht fertig, da die Beratungen für das Sashing wieder schwierig wurden. Aber die Blöcke lege ich öfter aus und sie gefallen mir immer noch gut. Es dauert sicher nicht mehr lange, bis der Quilt fertig wird. Tatsächlich ist das eins der Ufos in der Ufo-Challenge.



Im Jahr 2013 war ich das erste Mal Teil einer Quiltgruppe: Die Hanapha-Quilterinnen haben sogar eine Quilt-Ausstellung im September 2013 in Hennef an der Sieg organisiert. Das war eine echte Herausforderung und eine großartige Erfahrung. Diese Gruppe hatte sich allerdings nach der Ausstellung wieder aufgelöst. Dieses Gruppenerlebnis hatte mir sehr gut gefallen. Super stolz war ich als Ende 2013 mein Quilt auf der Titelseite des Magazins der Patchwork-Gilde erschien. Das war für mich das wichtigste Ergebnis der Ausstellung.




Bereits seit Februar 2012 war ich online unterwegs, hatte auf Flickr ein Konto und führte seit Anfang 2012 einen Blog als quiltiges Tagebuch. Seit August 2014 habe ich zusätzlich noch ein Konto bei Instagram. Über diese Kanäle habe ich inzwischen viele tolle Online-Quilt-Bekanntschaften gemacht. Ich wurde Teil von Swaps und Quilt Alongs und Bees und sah/sehe sehr viele interessante Dinge. Es ist eine faszinierende Welt, in der ich u.a. den Blog von Brigitte Heitland entdeckte und darüber ganz viele Blogs, die ganz andere, viel modernere Sachen machten als das, was ich bisher kannte. Das war für mich super aufregend und eröffnete eine ganz andere neue Quiltwelt. Danach hatte ich vollends Feuer gefangen. Ich entdeckte u.a. den Quick Curve Ruler und habe seit 2012 eine Reihe Quilts daraus gefertigt.

Inzwischen habe ich auch an vier Kursen bei Brigitte teilgenommen, die ich selber organisiert habe. Und der fünfte Kurs kommt demnächst - sicher wieder mit einem tollen Quiltergebnis.

Meine Ergebnisse aus den Brigtte Heitland Kursen

Uni-Stoffe hatte ich ebenfalls für mich entdeckt. Darauf wirkten auch die Quiltmuster ganz anders. Inzwischen hatte ich mir in einem Anfall von Wahnsinn eine Longarmmaschine gekauft, denn ich wollte auch meine Quiltmuster irgendwie anders haben als beim Handquilten oder als die damaligen Longarmer es machten. Mir gefallen die grafischen Quiltmuster sehr gut. Allerdings mag ich es nicht, wenn es zu viel gequiltet ist.


Einer meiner Lieblingsquilts nach einem Muster von Saskia Niemann

Bald war ich wieder Teil einer Gruppe, von den Modern Cologne Quilters. Wir hatten uns im August 2015 zusammen gefunden über die Online- und Real Life-Aktivitäten. Und diese Gruppe ist ein Traum. Jede hat ihren Stil, jede akzeptiert die anderen und wir unternehmen quiltige Sachen zusammen. Die MCQs sind inzwischen nicht nur quiltige Freunde und Ratgeber sondern echte Freundinnen. Wisst Ihr eigentlich, wie toll das ist?

Wir haben Reisen zusammen gemacht in den Elsass, nach Salt Lake City und zur QuiltCon nach Pasadena. Wir warten zusammen auf der Nadelwelt in Karlsruhe, haben ein quiltiges Nähwochenende im November und den Brigitte Heitland Kurs im Sommer. Wir machen Taschen zusammen und testen Muster und Farbvarianten. Jede bringt Ideen ein und wir haben dadurch ganz viele Sachen ausprobiert und eine große Vielfalt erreicht.







Auch heute finde ich immer wieder neue interessante Techniken und probiere viel aus. Aus diesem Grund habe ich wohl auch besonders viele Ufos.
"Selbstgebastelte" Taschen habe ich auch inzwischen viele und dass, obwohl ich eigentlich meine Ledertaschen habe, die mir reichen. Sobald aber die anderen MCQs wieder ein neues Taschenmodell zeigen, habe ich ebenfalls das Gefühl, dass ich es machen sollte. Allerdings halte ich die Sachen eher schlicht und nutze sie dann eher als Deko-Körbe.



Eine Taschenauswahl


Und heute? Heute sehen meine Sachen so aus wie unten in dem Bild. Hier habe ich einmal mit Mosaiken und meinem Handy herum gespielt. Denn durch mein Quilthobby bin ich inzwischen auch in Social Media, Bildbearbeitung und solchen Sachen unterwegs. Es ist total faszinierend, was sich plötzlich an Gebieten öffnet. Die anderen Modern Cologne Quilter sind dabei immer wieder eine neue Quelle der Inspiration. Wir ergänzen uns immer perfekt.



Mein Stil im Augenblick

Beraten werde ich immer von meinen Kindern. Sie sind die strengsten Kritiker meiner Quilts. Wenn es ihnen gefällt, dann finde ich Abnehmer für meine Sachen. Wenn nicht, dann hab ich ein Problem...Denn tatsächlich brauche ich nicht so viele Quilts und Kissen, wie ich bisher gemacht habe. Allerdings ist es doch immer gut mehrere Frühlings-, Sommer-, Herbst und Winterquilts zu haben, um das Wohnzimmer entsprechend der Jahreszeiten zu dekorieren. Um es kurz zu machen: Ich habe reichlich warme Quilts. Denn die meisten Sachen sind wirklich zum Gebrauch gedacht.

Was soll ich sagen: Quilten ist auch nach all den Jahren immer noch ein tolles Hobby, das mich begeistert und in guten wie schlechten Zeiten "schön" beschäftigt und mich auch über nicht so gute Zeiten getragen hat.

Diese Zusammenfassung hier war auch für mich eine interessante Reise zurück in die letzten Jahre. Gut, dass ich über meine Kanäle alles dokumentiert habe. Bedanken möchte ich mich bei allen, die mich hierbei begleitet haben. Es ist eine wahre Freude Teil der Quiltwelt zu sein! Besondere Grüße gehen natürlich an die Modern Cologne Quilters!

Viele quiltige Grüße

Martina


Kommentare:

  1. Liebe Malu,
    was für ein interessanter und spannender Werdegang bis du so richtig "bei dir angekommen warst". Durch den Einfluss einiger Lieben, die eben halt einfach einen anderen Geschmack hatten, hast du ja eine lange Zeit neben deiner Spur genäht ;oD. Prima, dass du trotz einem gewissen Unbehagen nicht aufgegeben hast und viele lehrreiche Kurse besucht hast. Da haben die mit Brigitte ganz sicher einen besonderen Stellenwert (du weißt ja, wie begeistert auch ich von ihr bin). Ich begleite dich seit ich selbst quilte (2014) und bin jedesmal hin- und hergerissen von der Klarheit deiner Werke. Ein absolutes Highlight ist eure MCQ-Gruppe! Ihr passt super zusammen und ich wünsche dir und euch weiterhin viele Inspirationen.
    Ganz liebe Grüße eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe eSTe,
      vielen Dank für Deine netten Worte. Es ist wie du sagst: Das Highlight ist unsere Gruppe. Ein echter Diamant.
      Viele Grüße
      Martina

      Löschen
  2. Liebe Martina,


    Es ist spannend und schön nochmal durch deinen Werdegang zu lesen, auch wenn ich vieles durch wahre Erzählungen schon weiss. Ich bin so froh dich und die anderen MCQs zu haben, dass wir zueinander gefunden haben. Mit euch kehrt auch in Tiefen wieder Energie und Motivation zurück. So schön.

    Lg Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith,
      so geht es uns allen. Und so soll es auch sein. Wir als Gruppe sprudeln und nehmen alle mit.
      Viele Grüße
      Martina

      Löschen
  3. Hallo liebe Martina,
    auch wenn ich es an anderer Stelle schon einmal zum Ausdruck gebracht habe und auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: 2015 hatte ich Gelegenheit Dich in meinem 1. Kurz mit Brigitte Heitland (Cross it) wahrzunehmen. Mein ultimatives Schlüsselerlebnis zu modernen Designs und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.
    Seitdem bin ich immer wieder auf´s Neue beeindruckt von Deiner Dir eigenen Stiltreue. Diese Erkenntnis kommt mir ansatzweise bei den verschiedensten Entscheidungen zu gute.
    Schön Dich zu kennen!
    Liebe Grüße und viel Spaß auf der Nadelwelt.
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,
      danke für deine Worte und ich freue mich sehr, dass ich Dich mitreißen konnte und kann.
      Ich bin auch froh, dass wir uns getroffen haben.
      Viele Grüße
      Martina

      Löschen
  4. Liebe Martina,
    spannend und interessant zu lesen, wie Du zum Quilten gekommen bist und welche 'Umwege' es brauchte, um Deinen unverwechselbaren und zeitlosen Stil zu finden, den ich so sehr bei Dir bewundere.
    Auf bald und viele Grüße,
    Christiane

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, wir freuen uns sehr darüber.
Wir weisen darauf hin, dass durch Abgabe eines Kommentars alle eingegebenen Daten, die IP-Adresse, der Kommentartext sowie andere Daten an Server gesendet (und an Dritte weitergeben) werden können. Wenn du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst du automatisch und explizit deine Zustimmung zur Datenerhebung. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.