28.09.2017

Swaps - How to Swap on Instagram

Ich (Alex) habe in letzter Zeit bei dem einen oder anderen Swap teilgenommen.

Wie ich die Swaps überhaupt finde bzw. darauf aufmerksam werde?
Na ja, mittlerweile bin ich zu einem ziemlichen InstagramJunkie geworden und so poppt häufig ein Post auf, der zum swappen animiert bzw. einlädt. 
Immer wiederkehrende Swaphosts sind Sharon von @shoppershaz_swaphost, @amistabaker oder Mel @mel_is_a_swapaholic
Aber auch Jennifer @yokokudo88 aus Deutschland hat schon Swaps organisiert.
 
Gefällt mir das Thema, melde ich mich über den entsprechenden Link an (der ist meistens in der Startseite der Person die den Swap ausrichtet anzuklicken) und schon kann alles los gehen.

Die Swapmom/Swaphost sortiert die jeweiligen Partner und gibt an, für wen zu dem entsprechenden Thema ein Mini, eine Tasche, ein Nadelkissen oder oder oder zu nähen ist.

Natürlich soll die Partnerin nicht wissen, wer für sie näht. Alles bleibt geheim.


Bei der Anmeldung gibt frau schon an, welche Vorlieben sie hat und was man überhaupt nicht mag.
Zusätzlich postet man ein Foto oder sogar Mosaik von Dingen die in dem Zusammenhang für schön befunden wurden um der Partnerin noch Input zu geben. 
Gleichzeitig verpflichtet man sich zu bestimmten Terminen Fotos vom Projekt zu posten; Stoffauswahl, WIP Foto und das Projekt zu einem bestimmten, vom Swaphost ausgerufenen Datum/Zeitpunkt an den Empfänger zu versenden. 
 
Man tanzt quasi auf zwei Hochzeiten;
einmal auf der eigenen, indem man ein Mosaik mit Dingen zeigt, die einem selbst gut gefallen und kommentiert bei den anderen Teilnehmerinnen;
und zum anderen zeigt man Fotos zum Beispiel von der eigens für den Swap ausgesuchten Stoffauswahl und dem ausgewählten Pattern oder eine grobe Zeichnung des Plans und hofft, dass die entsprechende Partnerin kommentiert. 

Man beginnt mit der Recherche (scherzhaft nenne ich das Stalken) über die Empfängerin.
Einige Angaben über Vorlieben erfahre ich schon durch den Swaphost per Email, dennoch ist es hilfreich den Feed der Empfängerin zu sichten und genau auf Kommentare der Empfängerin bei den eigenen eingestellten Fotos zu achten und auch bei den Fotos anderen SwapTeilnehmern zu lesen....
Manche Teilnehmerinnen kommentieren wirklich viel und das ist ein Segen. Manche sind sparsamer mit ihren Kommentaren und man muss ganz genau aufpassen, wenn man hier den richtigen Geschmack treffen will.
Im Vordergrund stehen für mich der Spaß am Austausch mit Gleichgesinnten und am Nähen an sich. 
 
Hier einige meiner Ergebnisse und Arbeiten
HST Swap, oben links der Wunsch meiner Partnerin, rechts mein Mini für Sie
unten links mein Mosaik und rechts mein Mini :-)

Petit4BasketSwap

ForTheLoveoffpp, oben links das Mosaik der Partnerin, rechts der von mir genähte Mini,
unten links mein Mosaik, rechts der Mini für mich 


Bislang hatte ich keine Komplettentäuschung. I
ch erhielt immer wunderschön verpackte und genähte Teile mit lieben Grußkarten. Das ist jedes Mal ein Highlight am Briefkasten und ein happy Dance in der Küche.  
Ich weiß aber auch von anderen Swapperinnen, dass die Geschichte nicht immer perfekt ausgeht und man auch schon mal Dinge bekommt, die einem persönlich vielleicht nicht so gefallen. Hey, dass ist das Risiko.
Andersherum gibt es aber auch manchmal eine kleine, ja wie soll ich sagen, Ernüchterung. Man gibt alles und glaubt ein tolles Swappaket gepackt zu haben und erhält ein kurzes knappes unpersönliches Dankeschön zurück. Aber auch dass gehört wohl dazu.
  
Es ist aber ein überaus schönes Gefühl, ein Projekt in kurzer Zeit fertig zu stellen, nicht nur nach den eigenen Vorstellungen zu arbeiten sondern auch mal etwas Unübliches zu nähen.
Die Dauer eines Swaps kann unterschiedlich sein. Es sind aber grob gesagt, je nach Aufwand immer zwischen 6 Wochen und 3 Monate Zeit von der Anmeldung bis zum Versand.  
Oft kann man auch bei der Anmeldung entscheiden, ob man bereit ist, weltweit zu versenden oder nur in Europa bzw. in Deutschland.
Man macht neue Instagram-Bekanntschaften und viele neue Entdeckungen.
 
Aber: man muss sich auch im Klaren sein, dass man mit der Anmeldung eine Verpflichtung eingeht und die möglichst auch einhalten sollte!
Es gibt eine von Beginn an festgelegte Deadline, die es einzuhalten gilt; dass ist nicht jedermanns Sache und kann auch manchmal ziemlich stressig werden. Leider gibt es wohl immer wieder Ausfälle bei den Swaps und dann wird ein Angel gesucht, der für den Partner der seine Verpflichtung nicht erfüllt hat, einspringt und in kürzester Zeit ein Alternativprojekt für die wartende Partnerin näht.

Nach wie vor macht es mir riesigen Spaß, und so bin ich schon wieder bei 2 neuen Swaps dabei.
Der RandomFabricMiniQuiltSwap von Emily, @loveinthecure und beim LibsElliottMiniswap von Lisa, @Lisataylor1982.

So, ich hoffe ein bisschen Klarheit in das Thema gebracht zu haben und würde mich freuen, vielleicht die eine oder andere zum swappen animiert zu haben.

Liebe Grüße und bis Bald,

Alex und die 
  






Kommentare:

  1. Hallo Alex,
    Dich hätte ich ja auch gerne als Swap-Partnerin. Ich meine natürlich, dass ich was von Dir bekomme ;)
    Es ist komplett aufregend beim Swappen und fast ein wenig wie Weihnachten, wenn das Päckchen ankommt.
    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alex,
    das hört sich spannend an. Ich hab immer noch Skrupel, es auszuprobieren. Aber es reizt schon sehr, vorallem, wenn du deine Päckchen, die du bekommst und die du zeigst sovtoll beschreibst?
    Viele Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Swappen macht sehr viel Spaß und ich habe schonbei vielen mitgemacht und einige richtig schöne Dinge bekommen. Aber auch ein paar Sachen, die vielleicht nicht ganz so meinen Vorstellungen entsprachen. Egal; Hauptsache man hat Spaß dabei und lernt neue Leute kennen. Die Spannung, wenn die Swappartner verteilt werden ist einfach unglaublich! Und dann die Überlegungen welche Stoffe und wie das Projekt aussehen soll...Toll!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine Meinung!