14.04.2018

Behind the Scenes: Dagmar (April)



Ich bin Dagmar, ein Teil der „Modern Cologne Quilters“.
Ich nähe seit meiner Kindheit und so sind Ende der 60er Jahre die ersten Puppenkleider entstanden. Von da an hat mich die Nähmaschine nicht mehr losgelassen. Nach den Puppenkleidern folgte als Teenager die eigene Garderobe. Vieles habe ich mir durch „Learning by doing“ beigebracht, da ich kein Vorbild hatte.

Nach dem Abitur war mein größter Wunsch Lehrerin zu werden. Also begann ich ein Lehramtsstudium - und ein Schwerpunkt war die Fachrichtung Textilgestaltung. Damit begann die Zeit viele neue Techniken und Gestaltungsgrundlagen zu erwerben, auf die ich heute immer wieder zurückgreife. 

Es war eine sehr spannende Zeit. Ich verschrieb mich der freien Stickerei und der Seidenmalerei. Beide Techniken habe ich dann lange Zeit verbunden. Es entstanden Bilder und viele individuelle Kleidungsstücke. Da ich aber mit Leib und Seele Lehrerin bin, hat dies immer den Staus „Hobby“.
Beispiele aus dieser Zeit:






Nach der Geburt meines Sohnes im Jahr 1993 habe ich mich wieder mehr der Näherei gewidmet - Kinderkleidung war angesagt. Dann fand ich die Liebe zu Teddybären und der Teddybären- Herstellung - bis der Platz fehlte um allen ein schönes zu Hause zu bieten. Hier seht ihr einige.
Durch private Umbrüche schnupperte ich 2002 im Bereich Patchworken - erste Quilts entstanden. Leider ich musste wieder eine Pause einlegen. Seit 2012 bin ich nun dieser Technik verfallen und nicht mehr zu bremsen. 

Seit 2015 gibt es unsere Gruppe und es ist wie ein Geschenk des Himmels. Ich bin sehr dankbar Teil dieser Gruppe sein zu dürfen.



Schnell ließ ich die Verarbeitung traditioneller Stoffe hinter mir. Die modernen Interpretationen liegen mir viel mehr. Durch die Inspiration meiner Mitstreiter, Instagram, Flickr u. ä., werden immer neue Ideen und Projekte geweckt, sodass die To-do-Liste niemals zu Ende geht.

Im Bereich Patchworken habe ich zurzeit viele Ideen im Bereich improve/patchen/quilten oder wonky, die auf ihre Umsetzung in Projekten warten.

Seit Mai 2017 bin ich nun Besitzerin einer „Avanté“ – meiner Longarm-Maschine. Sie ist aufgebaut und wartet nun auf die ersten Projekte. Einige Tops warten schon seit längerem auf ihr Quilting, das wird die nächste Herausforderung für mich sein. Darüber berichte ich in einem anderen post😊.

Kommentare:

  1. Na dann weiterhin viel Spaß und Freude. Wir haben wirklich ein schönes Hobby!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dagmar für deine Plaudereien über deinen Weg bis zum Patchwork. Ich glaub dir auf's Wort, dass du sehr froh bist über die tolle Truppe der MCQ. Ich schau euch so gern über die Schulter und dir wünsch ich raschen Erfolg mit deiner Avanté.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dagmar, deine Geschichte finde ich sehr spannend und obwohl wir uns nun schon ein paar Jahre kennen, habe ich wieder Neues gelernt.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine Meinung!